Home

Bewerbungstipps

Der Freiwilligendienst im Ausland beginnt mit einer guten Bewerbung. Viele Bewerbungen für einen Auslandsfreiwilligendienst werden von den Entsendeorganisationen sofort aussortiert, weil es schon an den Basics fehlt. Wenn du die nachfolgenden Tipps beachtest, wird das mit deiner Bewerbung nicht passieren.

Vorüberlegungen

Will man einen Freiwilligendienst im Ausland machen, so macht man sich zunächst Gedanken über sein Wunschprojekt und sein Lieblingsland. Hat man eine dazu passenden Entsendeorganisation gefunden, so kann es mit der Bewerbung losgehen. Hierfür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Sie sollte sorgfältig durchdacht und fehlerfrei geschrieben sein.

Passende Entsendeorganisation

Ein kurzes Wort zum Thema passende Entsendeorganisation. Informiere dich vor deiner Bewerbung eingehend, ob die Organisation auch das anbietet, was du möchtest. Bietet sie beispielsweise in dem Land und in dem Bereich ein Projekt an, das deinen Vorstellungen entspricht? Willst du z.B. in Großbritannien einen Freiwilligendienst machen, so sei dir darüber klar, dass dies etwa mit dem Programm weltwärts nicht geht, da dies ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst ist und Großbritannien kein Entwicklungsland ist.

Vorgaben der Organisation

Zunächst schaust du, welche Vorgaben die jeweilige Entsendeorganisation, bei der du dich für den Freiwilligendienst im Ausland bewirbst, für eine förmliche Bewerbung aufgestellt haben. Diese Vorgabe gilt es einzuhalten.

Du musst dich also darüber schlau machen, was von dir bei der Bewerbung erwartet wird. Von den meisten Organisationen werden neben dem Anschreiben ein Motivationsschreiben, ein Lebenslauf und ein Foto vorausgesetzt. Manchmal stellt die Orga für den Lebenslauf Formulare im Internet bereit; dann müssen diese auch benutzt werden. Bestehen Unsicherheiten über die Formalitäten, können diese fast immer durch eine telefonische Nachfrage beim jeweiligen Verein beseitigt werden.

Motivationsschreiben

Klar ist, dass jede Entsendeorganisation so viel wie möglich und notwendig über die Person wissen will, die sie als Freiwilligen oder Freiwillige in ihr Projekt ins Ausland schickt. Ihr entstehen nicht unbedeutende Kosten und sie möchte, dass ihr

Projekt weiterhin ein Erfolg bleibt. Aus diesem Grund will sie selbstverständlich die am besten geeigneten Bewerber hierfür haben. Und aus diesem Hintergrund resultiert deine Aufgabe, die Entsendeorganisation zu überzeugen, dass du der geeignetste Bewerber bist.

Beschreibe deine Motivation für das Projekt so genau wie möglich. Beantworte folgende Fragen: Warum interessiert dich das von dir gewählte Land, weshalb möchtest du in einem bestimmtes Projekt arbeiten und warum möchtest du dich überhaupt für einen längeren Zeitraum im Ausland engagieren?

Die Entsendeorganisationen bekommen um ein vielfaches mehr an Bewerbungsschreiben als Plätze zu vergeben sind. Überzeuge die Organisation, schreibe präzise und nicht langatmig.

Bezug zur Entsendeorganisation herstellen

Ganz wichtig für eine erfolgreiche Bewerbung ist der Bezug zu dem Verein oder die Stelle für welche man sich beworben hat. Unpersönliche Massenbewerbungen sind ein no go. Man muss sich also vor der Bewerbung exakt erkundigen, welche Einsatzstellen der Verein wo anbietet und was man dort arbeiten kann. Es macht beispielsweise einen sehr schlechten Eindruck, wenn man seine Motivation für einen Freiwilligendienst in Afrika darlegt, die Entsendeorganisation aber nur Stellen in Südamerika anbietet.

Stelle also in deiner Bewerbung immer einen direkten Bezug zu dem Verein her. Die Mitarbeiter der Organisation wollen erkennen, dass du dich vor der Bewerbung wirklich intensiv mit deinem zukünftigen Arbeitgeber auseinandergesetzt hast.

Präzise, aber nicht zu langatmig schreiben

Das Motivationsschreiben, das du deiner Bewerbung beilegst, sollte nicht viel länger als eine DIN-A4 Seite sein. Und auf dieser Seite solltest du dich so präzise und konkret wie möglich ausdrücken. Die Mitarbeiter wollen gleich erkenne, warum du gerade bei ihrer Organisation deinen Freiwilligendienst im Ausland absolvieren möchtest. Also: das wichtigste schreibst du zuerst, z.B. deine Kenntnisse der Landessprache, dein bisheriges ehrenamtliches Engagement.

Diese wichtigen Informationen kannst du auch schon im Anschreiben aufführen und dann kurz im Motivationsschreiben wiederholen. Da du dich sehr oft per Email bewirbst, denke an einen aussagekräftigen, ansprechenden Titel mit konkreten Angaben, etwa “Bewerbung für ein Projekt in Chile ab September” anstelle der allgemeinen Aussage “Bewerbung für einen Freiwilligendienst”).

Soziales Engagement ist ein großer Pluspunkt in einer Bewerbung für einen Auslandsfreiwilligendienst. Deine bisherigen Unternehmungen auf diesem Gebiet hebst du in der Bewerbung hervor, beispielsweise eine Tätigkeit beim THW, beim Roten Kreuz, als Klassensprecher oder ähnliches. Man sollte sich immer an die Wahrheit halten und nicht übertreiben. Also: ein paar Mal Nachhilfeunterricht geben bedeutet noch nicht, dass man über sozialpädagogische Fähigkeiten verfügt. Kommen im Bewerbungsgespräch Unwahrheiten ans Tageslicht, musst du mit einer Ablehnung deiner Bewerbung rechnen.

Ehrenamtliche Arbeit und soziales Engagement

Wenn du dich bereits ehrenamtlich und sozial engagiert hast, etwa als Trainer in einem Sportverein, in der Kirchengemeinde, in einer Umweltgruppe oder Jugendgruppe, erwähne deine Tätigkeiten unbedingt in der Bewerbung. Lass dir Empfehlungsschreiben von der Organisation geben, bei der du ehrenamtlich tätig bist oder warst und leg es deiner Bewerbung bei. Bei einigen Trägern ist ein Nachweis einer ehrenamtlichen Tätigkeit Voraussetzung für die Bewerbung.

Lass deine Eltern so weit wie möglich aus der Bewerbung raus

Hast du Fragen an die Organisation dann frage. Allerdings sollte das unbedingt persönlich und nicht durch die Eltern geschehen. Vertretung durch die Eltern macht einen schlechten Eindruck. Es geht schließlich um dein Engagement.

Engagement nach deiner Rückkehr

Viele Organisationen wollen, dass sich die von ihnen entsandten Freiwilligen nach der Rückkehr nach Deutschland weiter für ihr Projekt einsetzen. Erklärt man sich bereits in der Bewerbung bereit, das Projekt auch später aktiv unterstützen zu wollen, etwa bei der Geld- oder Sachspendensammlung mitzumachen, so wirkt sich dies sicher nicht nachteilig auf die Bewerbung aus.

Bewerbung bei uns

Bewirb dich bei uns und stelle deine Bewerbung auf unserem zentralen und unabhängigem Portal für Auslandsfreiwilligendienste online! Da die Einsatzstellen in den staatlich geförderten Programmen wie weltwärts und IJFD zahlenmäßig begrenzt sind, hast du größere Chancen auf eine Zusage, wenn du für alle Auslandsprogramme offen bist.

Aber nicht nur die Erstellung einer Bewerbung für einen Auslandsfreiwilligendienst ist bei uns möglich. Du kannst dich auch für ein Stipendium, also eine finanzielle Unterstützung für deinen Auslandsdienst bewerben, unabhängig davon, mit welcher Organisation du ihn machst.